Kritik zu "Das Bourne Vermächtnis"

Die Kritik bezieht sich auf die DVD.

Seit 10.01.2013 erhältlich!

 

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Laufzeit: 129 Min.
Ton: Dolby Digital 5.1 (DGBPLTRK)
Bild: 2,40:1 Anamorph Widescreen
Untertitel:

DGBBULGRPLTRK

 

 

 

Ich bin ein großer Fan der Bourne Trilogy mit Matt Damon und stand einem neuen Film, der ohne den Hauptdarsteller spielen soll, sehr skeptisch gegenüber.

 

Aber Jeremy Renner, bekannt aus „The Avengers“ und "Mission Impossible - Phantom Protokoll" “ sollte sich als würdiger Nachfolger erweisen!

Alex Cross (Jeremy Renner) nimmt an einem geheimen Regierungsprojekt Operation Outcome teil, bei dem Soldaten mit blauen und grünen Pillen versorgt werden. Diese sollen Leistung, Intelligenz und Kraft steigern. Cross befindet sich deswegen in Kanada, wo er ein Training absolviert.

 

Inzwischen wird „Treadstone“ beendet und alle damit verbundenen Beweise sollen vernichtet werden. Das Projekt soll endgültig geschlossen werden und alle Soldaten ausgelöscht.

 

Mit Hilfe von einer gelben Pille werden die anderen Soldaten nach und nach aus dem Rennen geworfen. Ihnen wird erzählt, dass diese die blauen und grünen ersetzt.

 

Cross hingegen sind die Pillen fast ausgegangen und durch erste Entzugserscheinungen stellt er sich die Frage nach dem Sinn seiner Mission. Bald schon hat es die Regierung auch auf ihn abgesehen und er beginnt Nachforschungen anzustellen, wo er auf die Ärztin Dr. Marta Shearing (Rachel Weisz) stößt.

Dr. Shearing war für Untersuchung verantwortlich, die in regelmäßigen Abständen an den Soldaten durchgeführt wurden. Des Weiteren war sie mit der Weiterentwicklung der Pillen vertraut.

Durch einen Vorfall im Outcome-Labor, bei dem die einzige Überlebende Marta ist, will man bei der CIA nun sicherstellen, dass diese nicht über den Vorfall mit der Polizei gesprochen hat.

 

Zu Hause wird ihr ein Besuch abgestattet, bei dem man ihren Selbstmord inszenieren möchte, was aber durch Alex Cross verhindert werden kann.

 

Gemeinsam mit ihr beginnt er nach und nach aufzudecken, was niemals herauskommen sollte.

Die Machenschaften der Regierung führen Alex und Marta auf die Philippinen, den Ort an dem die Pillen hergestellt werden.

Ihnen auf der Spur, heuert die CIA den Supersoldaten LARX-03  an, beide zu töten.

 

Nach einer langen Verfolgungsjagd können sie der Polizei entkommen und LARX-03 durch einen Zusammenstoß mit einem Pfeiler töten.

 

Beide werden von einem philippinischen Bootsführer gerettet, der sie im Tausch gegen eine goldene Uhr auf seinem Boot versteckt und außer Landes bringt.

Schauspielerische Leistungen und Fazit:

 

Edward Norton, der Eric Byer von der CIA spielt, wird seiner Rolle nicht gerecht. Lahme Sequenzen, fade Dialoge und sinnloses Herumkommandieren schaffen ihm kaum Raum, sein schauspielerisches Talent zu vertiefen!

 

Und wie schon erwähnt, wurde mit Jeremy Renner ein sehr guter Hauptdarsteller gefunden. Leider sind manche Actionszenen etwas mau, aber die Story ist gelungen.

Sicher hätte man einige Schwächen im Drehbuch ändern sollen, aber dazu haben die Macher ja genügend Zeit, in einem weiteren Teil besser auf manche Szenen und Dialoge einzugehen. 

 

Ich freue mich auf weitere Filme der Reihe.

 

(JK)

Die Bilder sind Eigentum von UNIVERSAL Pictures und dienen der Anschauung zur Kritik.

© 2003 - 2013 Universal Pictures Germany. Alle Rechte vorbehalten.